Abteilung Tischtennis

Bezirksliga Gr. 2 – 4. Spieltag

Veröffentlicht: Mittwoch, 28. Oktober 2020 10:24 Drucken

TSV Kleinglattbach I – TTF Gündelbach I 5:7

Das Spiel wurde aufgrund der neuen Corona-Verordnung ohne Doppel gespielt & es wurden alle Einzel ausgespielt, egal wie es steht.

Am Samstag fanden dann die Kleinglattbacher Tischtennisspieler ihren Meister bei den Stadtrivalen aus Gündelbach: Die TTF setzten sich mit 7:5 durch. Zucker bezwang im ersten Einzel Andreas Kunkel mit 3:1, musste sich dann aber Josef Oleksik mit 2:3 geschlagen geben. Oleksik zeigte sich auch im ersten Einzel gegen Gutjahr stark und gewann in vier Sätzen, wobei er den letzten mit 12:10 für sich entschied. Weil aber Gutjahr im zweiten Durchgang Kunkel mit 3:1 bezwang, kam es im vorderen Paarkreuz zu einer Punkteteilung. Entscheidend für den Gündelbacher Erfolg war die Überlegenheit der TTF im mittleren Paarkreuz, wo sie alle vier Punkte holten. Sebastian Komander zeigte Nervenstärke, als er gegen Weinschenk nach 0:2-Satz-Rückstand das Spiel drehte und mit 13:11 im Entscheidungssatz noch gewann. Michael Barwanitz schlug Wenz in vier Sätzen. Beide Gündelbacher ließen im zweiten Durchgang jeweils Vier-Satz-Siege folgen. Das hintere Paarkreuz ging zwar mit 3:1 an die Gastgeber aus Kleinglattbach, doch mit dem 3:1-Erfolg von Richard Könne gegen Thomas Hartig war die Begegnung entschieden. Das 3:0 von Held gegen Stefan Narden war für die Gesamtwertung nicht mehr relevant. Im ersten Durchgang hatten Hartig in fünf Sätzen gegen Narden und Held in drei Durchgängen gegen Könne gewonnen. Wie eng es bei dieser Begegnung auf Augenhöhe zuging, zeigt die Endabrechnung. Gündelbach gewann sieben der zwölf Spiele, aber nur mit 25:24 Sätzen.

Kleinglattbach: Zucker – Philipp Gutjahr – Weinschenk – Wenz – Hartig – Held

Quelle: VKZ v. 28.10.20

Bezirksliga Gr. 2 – 3. Spieltag

Veröffentlicht: Mittwoch, 28. Oktober 2020 10:23 Drucken

TSV Kleinglattbach I – TSV Großglattbach I 8:4

Anmerkung: Das Spiel wurde aufgrund der neuen Corona-Verordnung ohne Doppel gespielt & es wurden alle Einzel ausgespielt, egal wie es steht.

Für gestandene Mannschaftsspieler war es ein völlig ungewohntes Gefühl, ein Ligaspiel nicht mit den Doppeln zu eröffnen. Doch seit Freitag sind im Bereich von Tischtennis Baden-Württemberg nur noch Einzel erlaubt, um Körperkontakt an der Tischtennisplatte zu vermeiden (siehe Infokasten). In Kleinglattbach war der TSV Großglattbach zum heiß umkämpften Spitzenspiel der Bezirksliga angetreten. Kleinglattbachs Nummer eins Michael Zucker hielt sich gegen Johannes Lehrer ebenso schadlos wie gegen Timo Krauth und trug zwei Drei-Satz-Siege zum 8:4-Mannschaftserfolg bei. Philipp Gutjahr an Position zwei hatte ungleich mehr zu kämpfen. Gegen Krauth bezog er im ersten Einzeldurchgang eine 1:3-Niederlage. Im Duell mit Lehrer gewannen beide Kontrahenten jeweils abwechselnd ihre Sätze – Gutjahr machte mit 11:4 im Entscheidungsdurchgang den Sack zu. Im mittleren Paarkreuz zeigte sich der Großglattbacher Michael Grimmeisen als Spezialist für Verlängerungen. Gegen Harry Weinschenk gewann er nach fünf teils sehr engen Sätzen mit 3:2, gegen Rainer Wenz musste er sich allerdings nach ebenso knappem Spiel mit 2:3 geschlagen geben. Weinschenk fand im zweiten Durchgang seinen Meister in Markus Klingel, der mit 3:0 gewann. Wenz hatte Klingel im ersten Durchgang dagegen mit 3:1 bezwungen. Im hinteren Paarkreuz gingen zunächst beide Punkte an den TSV Kleinglattbach. Thomas Hartig rang Simon Brodbeck in fünf Sätzen nieder, Jürgen Held schlug Matthias Enz mit 3:0. Im zweiten Durchgang – nach den neuen Regularien werden alle Einzel ausgespielt, auch wenn der Mannschaftssieg schon feststeht – gewann Hartig auch gegen Enz in drei Sätzen. Brodbeck holte dagegen im Vergleich mit Held einen Vier-Satz-Erfolg für die Gäste.

Kleinglattbach: Zucker – Philipp Gutjahr – Weinschenk – Wenz – Hartig – Held

Quelle: VKZ v. 28.10.20

Bezirksliga Gr. 2 – 2. Spieltag

Veröffentlicht: Freitag, 23. Oktober 2020 13:42 Drucken

TSV Kleinglattbach I – TSV Heimsheim I 9:3

Nach 1:2-Rückstand nach den Eingangsdoppeln hält sich der TSV in der Folge fast schadlos gegen Heimsheim.

Ebenfalls zum ersten Saisonerfolg ist der TSV Kleinglattbach gekommen. Beim 9:3 gegen den TSV Heimsheim verloren Michael Zucker und Co. überhaupt nur ein Einzel, nachdem sie mit einem Rückstand aus den Eingangsdoppeln gekommen waren.

Beim 9:3 des TSV Kleinglattbach gegen den TSV Heimsheim gerieten die Gastgeber zunächst sogar in Rückstand. In den Eingangsdoppeln gewannen lediglich Michael Zucker/Philipp Gutjahr gegen Andreas Dränkow/Stefan Porth – 3:0. Harry Weinschenk/Thomas Hartig mussten sich Rene Roux/Klaus Kohles dagegen mit 1:3 sowie Rainer Wenz/Jürgen Held Klaus Braun/Ralf Deess sogar mit 0:3 geschlagen geben, so dass die Heimsheimer mit einer 2:1-Führung in die Einzel gingen. Die Kleinglattbacher drehten aber direkt im vorderen Paarkreuz die Partie. Zucker setzte sich in drei engen Sätzen gegen Roux durch. Und Gutjahr ließ gegen Dränkow kaum etwas anbrennen. Im mittleren Paarkreuz wurden die Punkte anschließend noch einmal geteilt. Während sich Weinschenk nach 1:2-Satz-Rückstand noch gegen Braun durchsetzte, musste sich Wenz Kohles mit 2:3 geschlagen geben.In der Folge machten die Gastgeber dann allerdings kurzen Prozess. Hartig setzte sich gegen Porth ebenso glatt mit 3:0 durch wie Held gegen Deess. Zucker hatte im Spitzeneinzel gegen Dränkow auch nur in einem Durchgang Probleme, den er mit 10:12 verlor. Und auch Gutjahr ließ Roux kaum eine Chance, so dass die Kleinglattbacher auf 8:3 davonzogen. Und den ersten Matchball nutzte dann auch gleich Weinschenk gegen Kohles. Durch ein knappes 3:1 machte die Nummer drei der Setzliste der Kleinglattbacher den Mannschaftserfolg des TSV perfekt.

TSV Kleinglattbach: Zucker - P. Gutjahr – Weinschenk – Wenz – Hartig – Held

Quelle: VKZ v. 21.10.20

Bezirksliga Gr. 2 – 1. Spieltag

Veröffentlicht: Freitag, 23. Oktober 2020 13:41 Drucken

TTC Oberderdingen II – TSV Kleinglattbach I 8:8

Der TSV Kleinglattbach gibt in Oberderdingen eine Führung aus der Hand.

Vaihingen (nac). Michael Zucker hatte gehofft, dass der TSV Kleinglattbach in seinem ersten Saisonspiel in der Tischtennis-Bezirksliga Gruppe 2 möglichst viele Matches absolviert. Und er wurde nicht enttäuscht. Das Duell beim TTC Oberderdingen II ging über die volle Distanz und endete mit einem 8:8-Unentschieden.

Der TSV Kleinglattbach ist in Oberderdingen gut in die Begegnung gekommen. Nach den Siegen von Zucker/Philipp Gutjahr (3:1 gegen Tobias Beckel/Andy Rönnfeldt) sowie Rainer Wenz/Jürgen Held (3:2 nach 2:0-Satz-Führung gegen Andreas Rieger/Manuel Frank) bei einer 0:3-Niederlage von Harry Weinschenk/Thomas Hartig gegen Martin Schmalzried/Lukas Hohlbein kamen die Gäste mit einer 2:1-Führung aus den Eingangsdoppeln. Diese bauten Zucker (3:0 gegen Hohlbein) und Gutjahr (3:0 gegen Schmalzried) im vorderen Paarkreuz der ersten Einzelrunde auf 4:1 aus. Die Oberderdinger konterten aber direkt im mittleren Paarkreuz wieder. Beckel schlug Wenz ebenso in fünf Durchgängen wie Rieger Weinschenk, wobei Weinschenk eine 2:1-Satz-Führung aus der Hand gab. Die nun knappe Ein-Punkt-Führung der Kleinglattbacher hatte bis nach den Spitzeneinzeln Bestand. Denn in den beiden folgenden Paarkreuzen wurden jeweils die Zähler geteilt. Für die Gäste waren Held gegen Rönnfeldt (3:1) sowie Zucker gegen Schmalzried (3:2 nach 1:2-Satz-Rückstand) erfolgreich, während Hartig Frank (1:3) und Gutjahr Hohlbein (2:3) unterlagen. Im mittleren Paarkreuz der zweiten Runde drehte sich dann die Partie. Wieder gingen beide Punkte an die Oberderdinger. Beckel schlug Weinschenk (3:1). Und mit dem gleichen Ergebnis setzte sich Rieger gegen Wenz durch. Hartig verhinderte durch ein glattes 3:0 gegen Rönnfeldt anschließend die Mannschaftsniederlage, als er auf 7:7 ausglich. Doch da Held sich Frank mit 0:3 geschlagen geben musste, gingen die Kleinglattbacher mit der Gewissheit in das Entscheidungsdoppel, dieses gewinnen zu müssen, wollten sie noch wenigstens einen Zähler holen. Und Zucker/Gutjahr behielten dann auch die Nerven. Nachdem sie gegen Schmalzried/Hohlbein den ersten Durchgang mit 9:11 verloren hatten, gewannen sie die nächsten beiden Sätze mit 11:3 und 12:10. Doch in Abschnitt vier ging wieder gar nichts mehr – 2:11. Im entscheidenden Durchgang setzten sich die beiden Kleinglattbacher dann aber mit 11:6 durch und sicherten dem TSV so noch einen Mannschaftspunkt.

TSV Kleinglattbach: Zucker - P. Gutjahr – Weinschenk – Wenz – Hartig – Held

Quelle: VKZ v. 14.10.20