Bezirkspokal - 4. Runde

Veröffentlicht: Freitag, 23. Oktober 2020 13:36 Drucken

Im See geht erneut ein Bezirksligist unter

TSV Kleinglattbach – DK Kornwestheim 4:1 (1:0)

Es hätte so ein entspannter Abend für alle sein können, die dem TSV Kleinglattbach die Daumen drückten. Denn die Gastgeber hätten schon nach 20 Minuten mit 5:0 führen können. Doch vor allem DK-Torwart Ervin Mehana verhinderte, dass die Kornwestheimer in Rückstand gerieten. Zunächst hielt er einen Elfmeter von Daniel Linder, nachdem Daut Shala Dominik Bahmer direkt an der Strafraumgrenze an der Ferse getroffen hatte (3. Minute). Dann wurde Mathias Geigers Schuss aus fünf Metern nach einem Freistoß von Alex Schray erst abgeblockt. Den Nachschuss setzte der TSV-Kapitän drüber (9.). Nur drei Minuten später ließ Mehana einen Schuss von Justin Trostel abklatschen. Und bei der anschließenden Ecke bekam Bahmer nicht wirklich beim Kopfball Druck hinter den Ball (12.). Wiederum nur drei Minuten später erkämpfte sich Justin Trostel den Ball am gegnerischen Fünfmeterraum. Statt selbst abzuschließen, legte er auf Julian Trostel ab, dessen Versuch aber abgeblockt wurde (15.). Und in der 18. Minute ließ Mehana erneut einen Schuss von Daniel Linder nur abklatschen. Bahmer hielt den Ball im Spiel. Doch beim Nachschuss von Justin Trostel war dann der DK-Torwart zur Stelle. Erst in der 28. Minute erlöste Justin Trostel die Kleinglattbacher, der eine Hereingabe von Daniel Linder zum 1:0 verwertete. Und Justin Trostel hätte für die Gastgeber, die gedankenschneller wirkten und lauffreudiger waren, noch nachlegen können. Doch nach einem Doppelpass mit Daniel Linder spielte Mehana mit (38.).Kurz nach dem Seitenwechsel schienen die Kleinglattbacher dann schon eine Vorentscheidung herbeigeführt zu haben. Justin Trostel bediente Bahmer, der den Ball mit dem Außenrist an Mehana vorbei ins lange Eck schob – 2:0 (48.). Doch die Gastgeber mussten in der zweiten Halbzeit etwas ihrem extrem hohen Tempo vor der Pause Tribut zollen, so dass die Kornwestheimer besser in die Partie kamen, die schon in Hälfte eins für ein Tor gut waren. Doch Kushtrim Krasniqi zielte in der 23. Minute knapp vorbei. Und Jaime Manoccio wurde ein Mal gerade noch abgeblockt (32.), und sein Schlenzer war leichte Beute für Tobias Linder (34.). In der 61. Minmute musste der TSV-Torwart dann doch hinter sich greifen. Artim Zeneli ließ ihm aus 18 Metern keine Chance, nachdem Thomas Haupt den Ball fast am eigenen Strafraum verloren hatte. In der Folge wurde es aber nur noch ein Mal vor dem Kasten von Tobias Linder gefährlich. Eine Flanke von Zeneli klärte Tim Blessing auf der Linie (85.). Die Kleinglattbacher machten dagegen in der Schlussphase den Sack zu. Mit seiner zweiten Ballberührung köpfte der kurz zuvor eingewechselte Marc Hahn das 3:1, nachdem Mehana zwar einen Schuss von Schray parierte, den Ball aber in die Mitte abprallen ließ (83.). Und nachdem Andre Aisenbreys Schuss aus spitzem Winkel von Mehana noch an den Pfosten gelenkt worden war (90.+2), machte es der Flügelstürmer drei Minuten später besser und schob überlegt zum 4:1 ein (90.+5).

Quelle: VKZ v. 01.10.20

Bezirkspokal - 3. Runde

Veröffentlicht: Donnerstag, 17. September 2020 16:06 Drucken

Tobias Linder wird zum Pokalhelden

Kleinglattbach – Rutesheim II n.E. 7:6 (1:1)

Kleinglattbacher Torwart hält erst zwei Versuche im Elfmeterschießen und verwandelt den entscheidenden.

Die Kleinglattbacher haben sich bei ihrem Torwart Tobias Linder bedanken können. Er hielt erst den neunten Versuch der Rutesheimer im Elfmeterschießen und verwandelte dann den folgenden zum umjubelten 7:6-Sieg des TSV. Davor war im Elfmeterschießen alles geboten. Neben dem neunten Versuch hatte Tobias Linder auch den ersten pariert, seinem Gegenüber .Steffen Scheck gelang das auch ein Mal. Dazu jagten Spieler beide Mannschaften den Ball mal in den Nachthimmel, mal half das Aluminium. Dennoch blieb Klaus Arnold relaxed. „Für uns war es schon ein Erfolg, überhaupt ins Elfmeterschießen gegen einen Bezirksligisten gekommen zu sein“, berichtet der Kleinglattbacher Trainer. Und das auch noch in einer Art und Weise, die den Übungsleiter stolz machte. „Die ersten 30 Minuten waren unser bestes Spiel“, erklärt er. Folgerichtig gingen die Kleinglattbacher durch Justin Trostel in Führung (14.). Und mit der frühen Führung stieg das Selbstvertrauen. Justin Trostel hätte sogar noch nachlegen können. „Dann haben wir aber etwas den Faden verloren, haben wieder falsche Entscheidungen getroffen“, bemängelt Arnold. Nach einem Flugball ins Zentrum kam Mateo Miloloza vor Tobias Linder an den Ball und drückte das Spielgerät über die Linie (43.). „Der Ausgleich hatte sich angedeutet. Die Rutesheimer hatten kurz davor eine Chance durchs Zentrum“, berichtet Arnold. Nach dem Seitenwechsel waren die Rutesheimer dann einen Tick besser als die Kleinglattbacher. Ganz klare Torchancen gab es aber weder auf der einen noch auf der anderen Seite. Lediglich Daniel Linder kam mal gefährlich zum Abschluss und auf der anderen Seite ein Rutesheimer, so dass es ins Elfmeterschießen ging.

Quelle: VKZ v. 17.09.20

Bezirkspokal - 2. Runde

Veröffentlicht: Dienstag, 08. September 2020 14:00 Drucken

Pokalspiel in Markgröningen fällt aus!

Das für kommenden Mittwoch (09.09.20) terminierte Pokalspiel beim FV Markgröningen fällt aus!

Laut offizieller Meldung des Verbandes verzichten die Mannen vom FV Markgröningen auf das Spiel - weitere Hintergründe sind dem TSV nicht bekannt!

Damit zieht der TSV Kleinglattbach kampflos in die dritte Runde des Bezirkspokals ein.